Am 20. Oktober 2019 finden die Wahlen in den National- und Ständerat statt. Die Vereinigung für eine starke Region Basel/Nordwestschweiz ist erfreut, in beiden Basel mit einer Vertretung im Ständerat rechnen zu können und damit ihre Rolle in Bundesbern weiter zu stärken.

Im langsam Fahrt aufnehmenden Wahlkampf ist noch vieles unsicher, da einige Personen um den Einzug ins «Stöckli» kämpfen. Die Starke Region jedoch kann die Wahlparty bereits jetzt feiern. So zieht sie zu 100 Prozent wieder in den Ständerat ein durch die Vertretung des Kantons Basel-Landschaft und darf zudem damit rechnen, mit der Vertretung des Kantons Basel-Stadt ein weiteres Mitglied nach Bern zu entsenden.

Elisabeth Augsburger, Maya Graf, Eric Nussbaumer und Daniela Schneeberger für Baselland sowie Eva Herzog und Patricia von Falkenstein für Basel-Stadt sind Mitglied unserer Vereinigung.

Unsere Region braucht in beiden Kammern Vertreterinnen und Vertreter in Bern, welche die zentralen Anliegen der Region unabhängig von ihrer jeweiligen Partei-Couleur vertreten. Wie das Beispiel Herzstück zeigt, gelingt dies nur, wenn alle sich gemeinsam für die Interessen der Region einsetzen. Deshalb ist es wichtig, dass die Vertreter beider Basel im Nationalrat diese Haltung einnehmen und dies mit ihrer Mitgliedschaft bei der Starken Region untermauern.

Wir weisen bei dieser Gelegenheit auf die Verleihung des Anerkennungspreises für eine Starke Region 2019 an Klaus Endress, Verwaltungsratspräsident der Endress+Hauser Gruppe, hin. Die Preisverleihung findet am Dienstag 10. September um 18:00 Uhr auf dem FHNW Campus in Muttenz statt. Der Preis wird an Klaus Endress verliehen in Anerkennung für seine grossen Verdienste für unsere Region und sein Engagement für eine bessere und effizientere regionale Zusammenarbeit. Mit Klaus Endress ehren wir einen grossen «Entrepreneur», der seit jeher das regionale Denken und Handeln unterstützt.