Blog

10 Sep
0

Anerkennungspreis für eine Starke Region 2019 an Klaus Endress

Die Vereinigung für eine Starke Region Basel/Nordwestschweiz hat am 10. September 2019 ihren Anerkennungspreis 2019 an Klaus Endress, Verwaltungsratspräsident der Endress+Hauser Gruppe, verliehen. Dies in Anerkennung für seine grossen Verdienste für unsere Region und sein Engagement für eine bessere und effizientere Zusammenarbeit und den Abbau von Grenzen und Hindernissen innerhalb der Region. In seinem jahrelangen Mitwirken im Universitätsrat Basel und auf lokaler Ebene in seiner Wohngemeinde Reinach hat sich Klaus Endress regelmässig für eine «starke Region» eingesetzt. Mit Klaus Endress hat die Starke Region einen grossen «Entrepreneur» geehrt, der seit jeher das regionale Denken und Handeln unterstützt und sich immer zu unserer Region bekannt hat.

Klaus Endress schliesst sich würdig an die bisher ausgezeichneten Preisträger, wie etwa Prof. René L. Frey, Stephan Musfeld, alt Regierungsrat Peter Schmid, Hans-Peter Platz, Peter Bläuer, Heidi Tschopp, Werner Schneider, Matthias Müller, Dr. h.c. Thomas Straumann, Rita Kohlermann, Paul Messmer und Christoph Stutz, Erik Julliard, den FC Basel, Prof. Dr. Antonio Loprieno, den Zoo Basel, die Architekten Christ & Gantenbein und die Basler Fasnacht an.

Die feierliche Preisübergabe im Beisein verschiedener Exponenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft fand am Dienstag, 10. September 2019, in der Aula des neuen Campus der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz statt.

Nach dem musikalischen Auftakt hiess Präsident Reto Wolf die rund 130 Gäste herzlich willkommen. Regierungsrat Thomas Weber, Vorsteher der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion des Kantons Basel-Landschaft, hielt die Laudatio auf Klaus Endress. „Um unsere Region zu stärken, braucht es Menschen, die über die kantonalen Grenzen hinaus die gemeinsamen langfristigen Interessen erkennen und sich für sie einsetzen. Wer wie unser Preisträger als Unternehmer nicht nur über Kantons-, sondern über Landesgrenzen hinweg Lösungen finden muss, verfügt zwingend über diese dafür notwendige grosszügige Denkweise“, so der Regierungsrat.

Der Preisträger bedankte sich mit einer begeisternden Rede. „Anerkennung beflügelt und bewegt eine gute Sache noch zum Besseren hin“, so Klaus Endress.

Für den musikalischen Rahmen war das Duo Mirka Scepanovic und Michele Marrini zuständig.

Anschliessend traf man sich zum Apéro und zu angeregten Gesprächen.

Wir danken Dominik Tschon und dem Kanton Basel-Landschaft für ihre wertvolle Unterstützung und der FHNW für die Gastfreundschaft.

Vorgängig, um 17.15 Uhr, wurde am gleichen Ort die Generalversammlung für die Mitglieder der Starken Region durchgeführt.

Weiterlesen
04 Sep
0

Die Vereinigung für eine starke Region Basel/Nordwestschweiz engagiert sich für ein hochstehendes Kulturangebot mit regionalen Trägerschaften.

Wir haben erfreut zur Kenntnis genommen, dass die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft unsere Anregung in den neuen Kulturvertrag aufgenommen haben, wonach die finanzielle Abgeltung des Kantons Baselland künftig alle vier Jahre überprüft wird. Auch die Forderung, den Begriff der «regionalen Ausstrahlung» zu präzisieren, wurde erfüllt.

Leider sind gemeinsame Trägerschaften weiterhin kein Thema. Die Starke Region wird sich auch in Zukunft für gemeinsame regionale Trägerschaften, beispielsweise beim Theater, einsetzen.

https://www.bs.ch/nm/2019-neuer-kulturvertrag-zwischen-den-kantonen-basel-stadt-und-basel-landschaft-an-die-parlamente-ueberwiesen-rrbsbl.html

Weiterlesen
02 Sep
0

Starke Region zieht wieder in den Ständerat ein

Am 20. Oktober 2019 finden die Wahlen in den National- und Ständerat statt. Die Vereinigung für eine starke Region Basel/Nordwestschweiz ist erfreut, in beiden Basel mit einer Vertretung im Ständerat rechnen zu können und damit ihre Rolle in Bundesbern weiter zu stärken.

Im langsam Fahrt aufnehmenden Wahlkampf ist noch vieles unsicher, da einige Personen um den Einzug ins «Stöckli» kämpfen. Die Starke Region jedoch kann die Wahlparty bereits jetzt feiern. So zieht sie zu 100 Prozent wieder in den Ständerat ein durch die Vertretung des Kantons Basel-Landschaft und darf zudem damit rechnen, mit der Vertretung des Kantons Basel-Stadt ein weiteres Mitglied nach Bern zu entsenden.

Elisabeth Augsburger, Maya Graf, Eric Nussbaumer und Daniela Schneeberger für Baselland sowie Eva Herzog und Patricia von Falkenstein für Basel-Stadt sind Mitglied unserer Vereinigung.

Unsere Region braucht in beiden Kammern Vertreterinnen und Vertreter in Bern, welche die zentralen Anliegen der Region unabhängig von ihrer jeweiligen Partei-Couleur vertreten. Wie das Beispiel Herzstück zeigt, gelingt dies nur, wenn alle sich gemeinsam für die Interessen der Region einsetzen. Deshalb ist es wichtig, dass die Vertreter beider Basel im Nationalrat diese Haltung einnehmen und dies mit ihrer Mitgliedschaft bei der Starken Region untermauern.

Wir weisen bei dieser Gelegenheit auf die Verleihung des Anerkennungspreises für eine Starke Region 2019 an Klaus Endress, Verwaltungsratspräsident der Endress+Hauser Gruppe, hin. Die Preisverleihung findet am Dienstag 10. September um 18:00 Uhr auf dem FHNW Campus in Muttenz statt. Der Preis wird an Klaus Endress verliehen in Anerkennung für seine grossen Verdienste für unsere Region und sein Engagement für eine bessere und effizientere regionale Zusammenarbeit. Mit Klaus Endress ehren wir einen grossen «Entrepreneur», der seit jeher das regionale Denken und Handeln unterstützt.

Weiterlesen
26 Aug
0

Werkstatt Basel «Uni Basel – fit for the Future?» der Handelskammer beider Basel am Diestag, 24. September 2019, 18.00 Uhr in Basel (Kino Pathé Küchlin)

Die von der Handelskammer beider Basel konzipierte Reihe „Werkstatt Basel“ nimmt die Stärken der Wirtschaftsregion Basel in den Blick. Im September beschäftigt sie sich mit der Zukunft der Universität Basel. (mehr …)

Weiterlesen
21 Jun
0

Petition «Ja zum Herzstück Basel. Jetzt.» erfolgreich

Die Vereinigung für eine Starke Region Basel/Nordwestschweiz freut sich, dass Nationalrat und Ständerat heute in ihren Schlussabstimmungen der Sommersession die Aufnahme der Projektierungsmittel für die Durchmesserstrecke Herzstück Basel in den Bahnausbauschritt 2035 beschlossen haben. Das ist ein Erfolg für die Petition «Ja zum Herzstück Basel. Jetzt.», die im November 2018 von einem überparteilichen Komitee lanciert und am 4. März 2019 mit mehr als 10’500 Unterschriften in Bern eingereicht wurde.

Die Starke Region hat zusammen mit anderen regionalen Organisationen diese Aktion mit Herzblut unterstützt und die Nordwestschweizer Mitglieder der Bundesversammlung aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass die Projektierungskosten für das Herzstück Basel verbindlich in den Ausbauschritt 2035 aufgenommen werden. Im Einklang mit der Regio Basiliensis begrüsst die Starke Region daher, dass das Parlament der Forderung der Petition «Ja zum Herzstück Basel. Jetzt.» vollumfänglich entsprochen hat.

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der beigefügten Medienmitteilung der Regio Basiliensis. 

Weiterlesen
1236912