Anerkennungspreis für eine Starke Region Basel an Prof. Dr. Antonio Loprieno

Aktuell Anerkennungspreis

Die Vereinigung für eine Starke Region Basel/Nordwestschweiz verlieh den Anerkennungspreis für eine Starke Region 2015 an Prof. Dr. Antonio Loprieno in Anerkennung seiner Verdienste als Rektor der Universität Basel, welche für unsere ganze Region eine historische Bedeutung hat und unserer Region grosses Prestige bringt.

Prof. Dr. Antonio Loprieno schliesst sich würdig an die bisher ausgezeichneten Preisträger, wie etwa Prof. René L. Frey, Stephan Musfeld, alt Regierungsrat Peter Schmid, Hans-Peter Platz, Peter Bläuer, Heidi Tschopp, Werner Schneider, Regierungsrat Kanton Aargau, Matthias Müller, Dr. h.c. Thomas Straumann, Rita Kohlermann, Paul Messmer und Christoph Stutz, Erik Julliard und Dr. Bernhard Heusler für den FC Basel, an.

Die feierliche Preisübergabe im Beisein verschiedener Exponenten von der Politik, Wirtschaft, Bildung und der Universität Basel fand am Mittwoch, 2. September 2015 im Wildt’schen Haus in Basel statt.

Nach dem musikalischen Auftakt hiess Präsidentin Elisabeth Schneider-Schneiter die erschienenen Gäste herzlich willkommen.

Regierungspräsident Basel-Landschaft Dr. Anton Lauber hielt die Laudatio auf den Preisträger.
Prof. Dr. Antonio Loprieno bedankte sich mit einer begeisternden Rede über die Bedeutung der Universität Basel für die Region Basel/Nordwestschweiz.

Für den musikalischen Rahmen war das Cello Duo Lumena zuständig. Anschliessend traf man sich zum Apéro und zu angeregten Gesprächen.

Wir danken UBS, Tschantré sowie die Universität Basel für ihre Unterstützung.

Vorgängig, um 17.30 Uhr, wurde am gleichen Ort die Generalversammlung für die Mitglieder der Starken Region durchgeführt.

Downloads

Pressecommuniqué

Lebenslauf Antonio Loprieno

Einladung Anerkennungspreis

Laudatio

Dankesrede Preisträger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.